Musiker

 

For English information click HERE

Helmut Eisel – Klarinetten

Helmut Eisel begann seine Laufbahn als Diplommathematiker und Unternehmensberater. Angeregt durch seine Freundschaft zu Giora Feidman und ermutigt durch positive Erfahrungen und Rückmeldungen bei Konzerten und Workshops widmet er sich seit 1993 ausschließlich der Musik.
Seither konzertierte er mit seinen unterschiedlichen Formationen und Programmen mit großem Erfolg in fast allen europäischen Ländern sowie Georgien, der Türkei und Israel, machte zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, u.a. mit Giora Feidman im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. Inzwischen engagiert er sich zunehmend auch in den Bereichen sinfonische Musik und Kammermusik.
Daneben führt er auch Industrie-Performances durch (u.a. bei Daimler-Chrysler). 2003/04 initiierte er die Weltmusik-Reihe “Voyages” in Zusammenarbeit mit dem Weltkulturerbe Völklingen und dem Saarländischen Rundfunk.
Als Komponist schrieb er die Musik zu mehreren Filmen und Theaterstücken, sein erstes sinfonisches Werk Naftule und der König wurde 2004 mit dem Rundfunksinfonieorchester Saarbrücken uraufgeführt.
Seit 1993 führt Helmut Eisel die Workshops “Klezmer-Improvisationen”, Performances und Workshopbeiträge in den Bereichen Improvisation, Kommunikation und Unternehmenskultur durch. Er ist regelmäßig als Dozent bei “Klezmer & the Clarinet in Galilee” in Safed/Israel dabei.

 

Michael Marx – Gitarre, Stimme

Michael MarxDer Musiker, Musikerzieher und Komponist Michael Marx machte 1982 Examen an der Musikhochschule des Saarlandes. Mit der Gruppe “Marx, Rootschilt, Tillermann” wurde er mit dem Kunstförderpreis des Saarlandes sowie einer Goldene Europa (ARD 1991) ausgezeichnet. Mit dieser Gruppe spielte er 1994 Auftritte in Moskau und Surgut. 1995 nahm er mit Giora Feidman die CD “The Soul-Chai” auf.
Eine Spezialität von Michael Marx sind seine Gesangseinlagen, die dem Trio stellenweise eine vierstimmige Polyphonie ermöglichen. Michael Marx war im Jahr 1989 Mitbegründer des Trios Helmut Eisel & JEM.[clear]

 

Stefan Engelmann – Kontrabass

Stefan VoltzDer Bassist Stefan Engelmann entdeckte seine Liebe zum Jazz durch die Mitarbeit im Jugend-Jazzorchester des Saarlandes, wo der Grundstein für seine weitere musikalische Entwicklung gelegt wurde. Er machte viele Ausflüge in andere musikalische Bereiche und tourte mit verschiedenen Musicals durch ganz Europa. Danach führte ihn sein Weg wieder zurück zum Jazz. Er zählt heute zu den gefragtesten Bassisten Deutschlands.
1999 bis 2001 spielte er im Trio des Jazzgitarristen Michael Sagmeister, seit Oktober 2000 bei Helmut Eisel & JEM.[clear-line][clear]

 

Sebastian Voltz – Klavier

Sebastian Voltz wollte einmal klassischer Pianist werden. Während seines Studiums der klassischen Musik spielte er in diversen Bands fernab der romantischen Klaviertradition, spielte Neue Musik jenseits der ohrenschmeichelnden Harmonien, schreckte auch vor elektronischen Tasteninstrumenten nicht zurück.
Das Ergebnis ist ein experimentierfreudiger Pianist, der auch vor Spartengrenzen nicht zurückschreckt. Er überschreitet sie einfach und verknüpft Stilrichtungen. Diesen Pianisten fand Helmut Eisel vor ein paar Jahren. Seitdem crossovern sie zusammen.

 

 

Verena Jochum – Harfe

Was die Harfenistin Verena Jochum an ihrem Beruf besonders reizt, sind die breitgefächerten Möglichkeiten, die ihr dieser für ihr musikalisches Wirken bietet. Sie widmet sich mit Begeisterung der Kammermusik und konzertiert deutschlandweit sowohl in festen Formationen unterschiedlicher Genres als auch in projektbezogenen Ensembles. Außerdem tritt sie solistisch auf, spielt als Aushilfe in diversen Orchestern und begleitet Chöre.
Verena Jochum sammelte musikalische Impulse durch Unterricht bei bekannten HarfenistInnen bis über die Grenzen Deutschlands hinaus. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar Harfe bei Mirjam Schröder, wo sie 2012 das künstlerische Diplom absolvierte. Meisterkurse im In- und Ausland, u.a. bei Erika Waardenburg, Maria Graf oder Godelieve Schrama, bereicherten ihre musikalische Ausbildung. 2010 bis 2014 war sie Stipendiatin des Vereins YEHUDI MENUHIN „Live Music Now“ Weimar.
Orchestertätigkeiten führten sie u.a. zum Saarländischen Staatsorchester, Pfalztheater Kaiserslautern und zur Staatskapelle Weimar. Sie wirkte bei Rundfunkaufzeichnungen, CD-Produktionen und Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen mit.

 

Kerstin Klaholz

Kerstin KlaholzKerstin Klaholz hat an der Universität Heidelberg Musikwissenschaft, Geschichte und Italienisch studiert und musiziert selbst mit Begeisterung seit früher Kindheit. Als freie Mitarbeiterin war sie für Radio Bremen und für verschiedene Feuilleton-Redaktionen tätig und arbeitete anschließend als Regieassistentin und Dramaturgin in Bremen und Eisenach. 2004-2012 war sie Musikdramaturgin und Konzertpädagogin der Staatskapelle Weimar, wo die Realisierung eines vielfältigen Spielplanangebots, die kreative Gestaltung insbesondere von Konzerten für Kinder und Jugendliche sowie der persönliche Kontakt zwischen Musikern und Publikum zu ihren besonderen Anliegen zählten. Inzwischen ist sie freischaffend als Konzertdramaturgin und Kulturmanagerin in unterschiedlichen Projekten und für diverse Orchester und Festivals tätig.
Kerstin Klaholz ist im Schumann-Projekt von Helmut Eisel & Sebastian Voltz mit der Lesung von Briefen im Dialog mit der Musik beteiligt. Sie berät Helmut Eisel zudem im Bereich Dramaturgie und PR.

Kerstin Klaholz ist Ihre Ansprechpartnerin auch im Bereich booking für Bandprogramme und Orchesterprojekte.
Sie ist zu erreichen unter [email protected]